Ob Schule oder Studium, berufstätig oder im Ruhestand – die Spielgemeinschaften Groß-Umstadt/Habitzheim brauchen jede helfende Hand, jedes Talent, tolle Ideen und noch viel mehr ehrenamtliche Helfer, die mit uns gemeinsam anpacken und etwas in Groß-Umstadt und Habitzheim sowie deren Umgebung verändern wollen. Denn unser Erfolg hängt auch von Ihnen ab.

In der nachstehenden Tabelle können Sie sich direkt über die wichtigsten Mitmachmöglichkeiten informieren, um gemeinsam mit uns für den Handballsport und die Nachwuchsförderung aktiv zu werden. Egal wie alt Sie sind, wieviel Zeit Sie haben oder wo Sie wohnen – es ist für alle etwas dabei! Wichtig zu wissen ist, dass die genannten Mitmachmöglichkeiten mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung sind – vor allem das Schiedsrichter- und Trainerleben bringt eine Menge Vorteile für Sie:

  • kostenlose Stellung der Ausrüstung,
  • freier Eintritt zu allen SG-Heimspielen,
  • Zahlung einer Aufwandsentschädigung,
  • Übernahme der Aus- und Weiterbildungskosten,
  • ggf. beitragsfreie/-reduzierte Mitgliedschaft in einem der beiden Stammvereine.

Die Tätigkeit als Schiedsrichter birgt darüber hinaus viele weitere Vorteile: Bonuszahlung pro geleiteten Spiel sowie freier Eintritt für alle Spiele im Verbands- und Bezirksspielbetrieb des Hessischen Handball-Verband e.V. (HHV) sowie für Heimspiele der hessischen Vereine in der Hessen-Oberliga und in der Dritten Liga.

Entscheidungen in Bruchteilen von Sekunden, Situationen blitzschnell erkennen und bewerten, Führungsstärke und Stressresistenz. Alltag der Schiedsrichter im Handballsport. Von den Minis bis zu den Aktiven, von der Bezirksliga bis in die Bundesliga – ohne unsere Unparteiischen geht es nicht.

Das Mindestalter für den Einsatz als Schiedsrichter beträgt 16. Jahre. Für die Schiedsrichter-Ausbildung im Rahmen von Projekten können auch Interessenten zugelassen werden, die das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Die Schiedsrichter-Ausbildung umfasst

  • einen theoretischen Teil mit Videoschulungen und praktischen Übungen, in dem der Schiedsrichter-Anwärter die Fertigkeiten als Schiedsrichter vermittelt werden und der mit einer Zwischenprüfung abschließt;
  • einen praktischen Teil als Schiedsrichter, in dem die Anwärter ihre praktische Eignung im Regelfall als Gespanns-Schiedsrichter in mindestens sechs Spielen über die volle Spielzeit oder eine entsprechende Anzahl an Turnierspielen nachweisen;
  • die theoretische Abschlussprüfung nach der praktischen Eignung (sechs Spiele).

Nach dem Bestehen der theoretischen Abschlussprüfung erhalten die Schiedsrichter die Zulassung zum allgemeinen Spielbetrieb, verbunden mit der Ausstellung des Schiedsrichterausweises. Weitere Informationen zum Thema Schiedsrichter erfahren Sie unter folgendem Link: Schiedsrichter im HHV.

Trainer formen Mannschaften, sie prägen neue Taktiken, sie motivieren und trösten Spieler, sie stellen auf und wechseln ein. Auf das individuelle Anforderungsprofil des Trainerdaseins bereiten die Lizenzstufen im Ausbildungssystem des Hessischen Handball-Verband e.V. (HHV) vor. Die Ausbildung zum Handballtrainer gliedert sich in Hessen im Wesentlichen in drei Stufen, wobei die Ausbildungsstufen aufeinander aufbauen:

  • Kinderhandball-Trainer-Ausbildung (Stufe 1): Diese Qualifikation – als Teilbaustein der C-Trainer Ausbildung – spricht Trainer, Betreuer und Helfer vor allem im Kinderhandball (Alter 6 – 12 Jahre) an. Sie bietet mit insgesamt 40 Lerneinheiten (à 45 Minuten) einen Einstieg in die Handballtrainer-Ausbildung und stellt eine Grundqualifikation für Aufgabenstellungen im Kinderhandball dar, ohne zunächst eine weiterführende Lizenz erwerben zu müssen. Die Teilnahme wird durch eine Zertifizierung bestätigt, die bei einer Teilnahme an einer C-Trainer-Ausbildung anerkannt wird. Eine Abschlussprüfung ist nicht vorgesehen.
  • C-Trainer-Ausbildung (Stufe 2): Zusätzlich zum Kinderhandball sind das Grundlagentraining von etwa 12-/13- bis 14-/15-jährigen Jugendlichen und Erwachsenen im unteren Leistungsbereich weitere Schwerpunkte der C-Trainer-Ausbildung. Dabei stehen stets die individuelle Schulung der Sportler und deren Persönlichkeitsentwicklung im Vordergrund. Der Umfang der Ausbildung beträgt 90 handball-fachspezifische Lerneinheiten (à 45 Minuten) plus 30 überfachliche Lerneinheiten. Absolventen erhalten nach erfolgreicher Abschlussprüfung die C-Trainer-Lizenz. Das Mindestalter zum Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns beträgt 16 Jahre (Lizenzerteilung erfolgt erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres).
  • B-Trainer- Ausbildung (Stufe 3): Diese Ausbildungsstufe baut auf der C-Trainer-Ausbildung auf. Sie vermittelt Kompetenzen zur Talentförderung im leistungssportlich orientierten Jugendhandball, richtet sich aber auch an Trainer von Erwachsenen im mittleren und höheren Leistungsbereich (= bis zur höchsten Spielklasse in Hessen). Der Umfang der Ausbildung beträgt 100 Lerneinheiten (à 45 Minuten), davon 60 Lerneinheiten beim Hessischen Handball-Verband e.V. und 40 Lerneinheiten beim Deutscher Handballbund e.V. Absolventen erhalten nach erfolgreicher Abschlussprüfung die B-Trainer-Lizenz. Das Mindestalter zum Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns beträgt 18 Jahre.

Weitere Informationen zum Thema Handball-Trainer erfahren Sie unter folgendem Link: Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung im HHV.

Die Aufgaben und Aufgabenteilung von Zeitnehmern und Sekretären gestalten sich in der Regel wie folgt:

  • Der Sekretär ist verantwortlich für die ordnungsgemäße Führung des Spielprotokolls, das Eintreten von Spielern, die zunächst passiv gestellt sind oder nach Spielbeginn ankommen und das Eintreten von nicht teilnahmeberechtigten Spielern. Er führt das Spielprotokoll mit den dazu erforderlichen Angaben (Tore, Torschützen, Spielstand, 7-m, Verwarnungen, Hinausstellungen, Disqualifikationen, Team-Timeout und mannschaftsreduzierende Strafen).
  • Der Zeitnehmer hat die Hauptverantwortung für die Spielzeit, das Time-out/TeamTime-out, die Hinausstellungszeit hinausgestellter Spieler und die Anzeige des Spielstandes.

Andere Aufgaben, wie die Kontrolle der Zahl der Spieler und Mannschaftsoffiziellen im Auswechselraum sowie das Aus- und Eintreten von Auswechsel-, hinausgestellten und verletzungsbedingt pausierenden Spielern gelten als gemeinsame Verantwortung.

Das Mindestalter beträgt:

  • für den Einsatz bei Jugendspielen: 14 Jahre,
  • für den Einsatz bei Männer- und Frauenspielen: 16 Jahre (Zeinehmer 18 Jahre).

Die Ausbildung umfasst drei Module:

  • Modul 1: Regeln,
  • Modul 2: Aufgaben von Zeitnehmern und Sekretären vor, während und nach dem Spiel,
  • Modul 3: Spielbericht (Papier und ESB), wobei der Schwerpunkt auf den ESB zu legen ist.

Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einem Zertifikat über die Teilnahme. Eine Abschlussprüfung ist nicht vorgesehen. Weitere Informationen zum Thema Zeitnehmer und Sekretäre erfahren Sie unter folgendem Link: Zeitnehmer und Sekretäre im HHV.

.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie das SG-Team verstärken möchten oder Sie Informationen zur weiteren Mitmachmöglichkeiten erhalten möchten, melden Sie sich einfach bei uns. Wir freuen uns auf Sie.

Ihre Ansprechpartner

Sven Arnold (Abteilungsleitung)
E-Mail: s.arnold@sg-gross-umstadt-habitzheim.de

Reiner Haas (Abteilungsleitung)
E-Mail: r.haas@sg-gross-umstadt-habitzheim.de

.